Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.07.2012, 13:36
dreibein dreibein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 158
Standard Protonentherapie

Hallo allerseits,

bin ja nun noch recht neu hier, evtl. gab es ja schon seitenlange Diskussionen über das o.g. Thema. Für mich war es ein relativ neues Thema, die Informationstiefe ist sehr gut.

Ein Freund von mir dreht ziemlich am Rad in einem Landesverband einer großen Krankenkasse und hat mir folgende Pressemitteilung des gem. Bundesausschuss geschickt:



Pressemitteilung
Beschlussfassung der Protonentherapie zur Behandlung des Ösophaguskarzinoms wird ausgesetzt

Berlin, 15. Dezember 2011 – Bis zum Vorliegen ausreichend belastbarer Studienergebnisse wird die Beschlussfassung zur Protonentherapie bei der Behandlung des Ösophaguskarzinoms (Speiseröhrenkrebs) ausgesetzt. Einen entsprechenden Beschluss, der bis zum 31. Dezember 2018 gültig ist, fasste der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute in Berlin.

Bis zum Ende der Aussetzungsfrist können Patientinnen und Patienten, die an einem Ösophaguskarzinom leiden, mit Protonentherapie behandelt werden, sofern die ebenfalls vom G-BA beschlossenen Qualitätsanforderungen erfüllt sind. Das Ösophaguskarzinom ist ein bösartiger Tumor der Speiseröhre, der aufgrund der meist späten Diagnosestellung häufig mit einer schlechten Prognose einhergeht.

Die Protonentherapie ist eine spezielle Form der Strahlentherapie. Für die Bewertung der Protonentherapie zur Behandlung des Ösophaguskarzinoms wurden die verfügbaren wissenschaftlichen Veröffentlichungen mit dem Ergebnis ausgewertet, dass noch keine abschließende Aussage über den Nutzen der Protonentherapie bei dieser Erkrankung abgeleitet werden konnte. Der G-BA sprach sich deshalb dafür aus, dass das Potenzial der Therapie bei der Behandlung dieser Erkrankung anhand von Studien systematisch untersucht und dabei auch die Bewertung der Lebensqualität einbezogen werden sollte.

Die Beschlüsse des G-BA werden dem BMG zur Prüfung vorgelegt und treten nach erfolgter Nichtbeanstandung und Bekanntmachung im Bundesanzeiger, frühestens am 1. März 2012, in Kraft.

Der G-BA hat den Auftrag, Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, die zu Lasten der GKV im Rahmen einer Krankenhausbehandlung angewandt werden oder angewandt werden sollen, daraufhin zu überprüfen, ob sie für eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung der Versicherten unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse erforderlich sind (§ 137c SGB V). Dabei besteht auch die Möglichkeit, eine abschließende Entscheidung bis zum Vorliegen aussagefähiger Studienergebnisse auszusetzen.

Weiterführende Informationen:

Beschlüsse zu dieser Pressemitteilung:
Richtlinie Methoden Krankenhausbehandlung (Protonentherapie beim Ösophaguskarzinom),

Maßnahmen zur Qualitätssicherung der Protonentherapie bei Patientinnen und Patienten mit Ösophaguskarzinom


Vielleicht kann ja der Eine oder die Andere was damit anfangen. Falls das Thema schon ausgelutscht ist, dann lasst es mich wisssen ....

Zu mir selbst kann ich berichten, daß die neoadjuvante Chemo begonnen hat, mit allen (und noch einigen mehr ) Nebenwirkungen - evtl stellen wir um von E X O auf FLOT4 - wer mehr wissen will, ... s.u.

Herzliche Grüße aus KA


Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.07.2012, 16:11
teufelchen1966 teufelchen1966 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2011
Beiträge: 67
Standard AW: Protonentherapie

achja ...andreas
davon haben wir das heißt mein mann gewußt ich hatte ihm alles aus dem netz gezogen was damit zu tun hatte aber wahrscheinlich nich gut genug denn uns sagte mann es gibt nur 2 kliniken,und die wären viel zu weit wech gewesen und zu unerforscht so das mein mann sagte das er das nich wolle ,und zum anderen übernimmt nich selbstverständlich die krankenkasse...
naja egal für uns zu spät aber ich finde man sollte sich genau darüber informieren und alles ausschöpfen was es gibt da es eine scheiss krankheit is

lg brigitta
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.07.2012, 21:44
dreibein dreibein ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.05.2012
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 158
Standard AW: Protonentherapie

Hallo Brigitta,

habe die Geschichte von Dir und Deinem Mann gelesen ... tut mir sehr leid! Ich gebe Dir natürlich Recht, Information ist immens wichtig ... gerade weil uns manche Kostenträger gelegentlich mit bestenfalls "Halbwahrheiten" versorgen (und manch selbsternannte Experten leider auch) ... hier wollte ich mit etwas Basisinfos für ein wenig Grund unter den Füßen sorgen ...

Viele Grüße aus KA
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:02 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD