Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > Krebs im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1411  
Alt 27.03.2018, 23:22
Bibilotta Bibilotta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2016
Beiträge: 33
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo zusammen, ich dachte, ich melde mich mal wieder.

Was ist alles passiert? Ich hatte ja am 31.1. mit einer Immuntherapie angefangen. Ich habe 2 Gaben geschafft und die Behandlung jetzt abgebrochen. Mir ging es über 6Wochen sehr schlecht. Ich hatte ziemlich starke Nebenwirkungen. In erster Linie, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Meine Haut ist sehr angegriffen und ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion durch diese Therapie. Die Nebenwirkungen habe ich durch eine hochdosierte Kortison Einnahme erst in den Griff bekommen. Leider ist die damit auch die Wirkung der Immuntherapie hin... Sagen die Ärtzte in Essen. Mein Arzt hier meint, möglich, dass die Therapie trotzdem anschlägt. Das nächste CT steht für Mai auf dem Plan.

Das Kortison macht mir leider auch ziemlich blöde Nebenwirkungen, aber, damit komme ich gut zurecht und die gehen ja auch wieder weg.

Ich habe die Leberchemoperfusion in Essen gut überstanden. Keine Übelkeit, nichts. Die nächste steht für Mitte Mai an. Da werde ich auch sehen, ob die Behandlung angeschlagen hat.

Der Aufenthalt in Essen war emotional sehr anstregend, hat mir und auch meinen Mann aber gleichzeitig viel mit auf den Weg gegeben. Wir haben auf Grund meiner 6wöchigen schlechtgehphase keine Gelegenheit gehabt uns mit der Diagnose auseinanderzusetzten. In Essen haben wir damit begonnen. Es ist so unglaublich hart. Aber wir haben die Kraft.

Da ich ja auch in der Lunge Metastasen habe, und die Immuntherapie abgebrochen habe suche ich nach Alternativen. Eine Chemo kommt für mich erstmal nicht in Frage. Selbst mein Arzt rät vorerst ab. Mein Körper ist erstmal ganz schön groggy, es gilt zu kräften zu kommen.

Ihr lieben, ich hoffe, es geht euch allen gut. Es ist hier sehr still hier im Forum. Liegt es an den schlechten Nachrichten? Ich würde mich freuen, zu hören, wie es euch geht.

Ganz liebe Grüße von Bianca.

Geändert von gitti2002 (27.03.2018 um 23:49 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen!
Mit Zitat antworten
  #1412  
Alt 26.04.2018, 07:20
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo , ich bin neu hier und weiß noch nicht so recht, wie´s geht. bei mir wurde im Februar 2018 ein ziemlich großes AM diagnostiziert, ziemlich schnell wurden alle Vorbereitungen zur Protonenbestrahlung ergriffen und nun stehe ich kurz vor der Entfernung des Tumors. Sicht auf dem Auge ist gleich null, da der Tumor auf der Stelle des schärfsten Sehens lag und mit bestrahlt werden mußte. Aber für mich das Größte ist erst mal, daß alle Untersuchungen CT und MRT ergaben, daß ich metastasenfrei bin, wahrscheinlich noch, wie ich hier erlesen konnte.
Kann mir ein Betroffener sagen, was mich nach der OP erwartet? Ich meine postopreratives Befinden. Nach der Clip OP ging es mir 3 Wochen danach schon wieder gut,ich meine das Auge hatte kaum noch Rötungen. Ich habe echt Angst, auch vor dem, was noch kommen mag. Gibt es auch Betroffene, die keine Metastisierung nach Jahren aufweisen oder melden die sich hier nicht wieder? Ich möchte ja auch wieder arbeiten gehen. LG an Alle
Mit Zitat antworten
  #1413  
Alt 26.04.2018, 17:31
Bibilotta Bibilotta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2016
Beiträge: 33
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo StineFin.

Ich heiße dich willkommen. Auch wenn der Anlass kein so tollter ist. Ich kann dir zur Protonenbestrahlung etwas erzählen. Wo wirst du denn bestrahlt? In Berlin? Essen? Wie groß ist denn dein Mitbewohner?

Mein Tumor saß fast am Punkt des schärfsten Sehens und dieser Punkt hat bei der Bestrahlung einiges abgekommen. Ich sehe aber immerhin noch zu 40, manchmal 50%. Ist wirklich tagesform abhängig.

Ich wurde in Berlin bestrahlt. Nach der Clip OP, die du ja schon hinter dir hast, sollte nun ein zweitägiger Aufenthalt statt finden um dir die Maske für dein Gesicht anzufertigen. Bei der Bestrahlung musst du ganz still sitzen und vor allem immer in der selben Position. An allen 4 Bestrahlungstagen, die Maske hilft dabei. Die Bestrahlung fand bei mir im Helmholtz Centrum statt. Die sind da sehr sehr nett und fürsorglich.

Dann folgt die Bestrahlungswoche. Von der Bestrahlung habe ich gar nichts gemerkt. Und auch danach ging es mir schnell wieder sehr gut. Ich hatte immer das Gefühl, dass Auge heilt schnell. Ich war sehr licht und Wind empfindlich und habe meist eine Sonnenbrille getragen. Es war auch etwas gereizt, gerötet. Vergleichbar mit einem kleinen Sonnenbrand. Ich hab es aber nicht als schmerzlich in Erinnerung. Nach den Bestrahlungen kannst du quasi alles machen. Mein Mann und ich haben uns Berlin und Potsdam angeschaut. Schönes mit weniger schönen Verbunden. Ich glaube, ich war 3 Wochen krankgeschrieben.

Dann folgen ja die Kontrollen, ob der Tumor schön schrumpft und sich alles so verhält wie es sein soll. Eigentlich bist du mit der Bestrahlung fertig. Bei mir hatte sich das tote Gewebe entzündet und der Tumor hat Flüssigkeit abgesondert, darum folgte eine weitere Op. Der Glaskörper wurde entfernt und die Ränder des Tumors gelasert. Seit dem ist mein Auge gut wie es ist.

Und natürlich, es gibt viele, bei denen keine Metastasen wachsen. Ich selbst kenne den einen oder anderen und hier schreiben ja auch ganz viele die schon sehr lange Metastasen frei sind. Mein Onkologe betreut auch ein paar. Und ich denke, es schreiben hier ja nicht alle, die ein Aderhautmelanom haben. Es gibt weitaus mehr, denen es gut geht, aber von denen wir hier leider nichts hören werden.

Am Anfang, zieht es einem den Boden weg. Ich kann mich noch zu gut an meine Diagnose 2016 erinnern. Lass all das mal zu. Für den Moment hast du dann halt mal keinen Boden unter den Füßen. Wichtig ist, und das wird kommen, dass du beginnst, Zuversichtlich zu sein. Du wirst beginnen, mit deiner neuen Situation zu leben. Und du wirst auch wieder glücklich sein, arbeiten gehen und einen ganz normalen Alltag haben.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die anstehende Behandlung. Meld dich gern wie es dir ergangen ist.

Ganz liebe Grüße von Bianca

und nochmal Hallo.

Nun hatte ich dich ganz falsch verstanden, du bist schon betrahlt worden. Hast das also schon hinter dir. SORRY... heute habe ich nur 40% Sehkraft

Dein Tumor soll rausoperiert werden? Damit habe ich leider keine Erfahrung. Bei mir wurde ja wie gesagt nur der Glaskörper entfernt und der Tumor gelasert. Mein Auge wurde dann mit Gas aufgefüllt. Einige bekommen Silikon Öl. Der Vorteil beim Gas, es löst sich einfach auf und es muss keiner mehr ein weiteres mal ans Auge ran.

Hast du schon eine neue Linse? Bekommst du eine neue Linse? Und weißt du zufällig, wie das heißt, was als nächstes mit dir gemacht wird? Also der medizinische Begriff? Ich hatte das bei meiner OP auch so verstanden, dass der Tumor entfernt wird, dabei wurde bloß gelasert.

Du kannst dir bei der OP Gewebe entnehmen lassen und eine Biopsie machen lassen, und auf Monosomie 3 prüfen lassen. Da teilen sich ja die Meinungen, ich wollte es machen, hat aber aus irgendwelchen Gründen nicht geklappt und ich war mit dem Nichtwissen ganz happy.

Nach der OP mit Entfernung des Glaskörpers war ich auch so um die 3-4 Wochen krankgeschrieben. Und das war auch nötig, es tat nichts weh, aber wie es so ist nach einer OP, alles ist geschwollen, gereizt, rot und es muss viel getropft werden. Auch hier sollte dich eine Sonnenbrille stets begleiten.
Also, nochmal, ganz viel Kraft. Liebe Grüße von Bianca

Geändert von gitti2002 (26.04.2018 um 22:04 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1414  
Alt 26.04.2018, 18:40
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo Bianca, ich danke Dir wirklich herzlichst, meine Linsen OP hatte ich schon vorige Woche, die Bestrahlung auch im Helmholz Zentrum echt sehr sehr sehr nette Leute da. Am 7.5.muß ich wieder nach Berlin zur Tumorentfernung und Silikonöl ist schon angesagt. Das mit dem Boden unter den Füßen, ja, die waren anfangs 3Tage weggezogen, bis es hieß, keine Metastasen.
Mein AM ist 1,5x1,2 mm und geht 8 mm ins Auge rein, scheint schon groß zu sein, meine Augenärztin hatte so etwas noch nie in ihrer Karriere, und sie ist bald 60. Ich verzweifle manchmal, da heul ich einfach und dann is wieder gut. Ich fühle mich manchmal, wie in einem luftleeren Raum und kann nix ändern. Danke und liebe Grüße

Ach ja und der AM Sitz natürlich, wie könnt es auch anders sein, auf der Stelle des schärfsten Sehens, deshalb seh ich da fast null, nur hell und dunkel

Geändert von gitti2002 (26.04.2018 um 22:05 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #1415  
Alt 26.04.2018, 21:01
Bibilotta Bibilotta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2016
Beiträge: 33
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo nochmal,

da denkt man doch, Jackpott. Nicht nur das ein Aderhautmelanom super selten ist, dann sitzt es auch noch so blöd. Nur hell und dunkel zu sehen stellt eine enorme Einschränkung im Alltag dar. Könnte ich mir vorstellen. Während ich das Gas im Auge hatte, konnte ich ein paar Tage gar nichts und dann nur Umrisse sehen. Das war schwierig. Ich habe Menschen umgerannt. Über die Straße gehen, puh... lieber doppelt gucken. Und wie hoch ist überhaupt der Kantstein. Ich habe auch oft mein Glas zum überlaufen gebracht. Aber auch das wird sich einstellen. Der Mensch ist ja so gemacht, dass er sich an so ziemlich alles gewöhnt.

Ich vermute, bei dir wird dann auch diese Vitrektomie gemacht. Da du Silikon Öl bekommst, klingt es für mich so. Zum Öl habe ich keine Erfahrung, aber ich weiß, dass muss irgendwann wieder raus oder gewechselt werden.

Die OP an sich merkst du ja nicht. Ich meine ich bin am Dienstag in die Klinik, am Mittwoch war die OP und am Freitag durfte ich nach Hause. Bei dieser OP gehen die Ärzte durch die Hornhaut am Auge. Dadurch hat die Hornhaut löcher und solange die nicht zu sind musst du in der Klinik bleiben. Aber länger als zwei Tage dauert das nicht. Der Rest heilt zuhause ab.

Alles gute und meld dich mal danach. Liebe Grüße, Bianca
Mit Zitat antworten
  #1416  
Alt 26.04.2018, 22:05
Schorschi Schorschi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Südtirol (I)
Beiträge: 16
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo ihr lieben,
im März vor 10 Jahren hatte ich meine Protonenbestrahlung. Bis auf die Netzhautablösung im Herbst desselben Jahres hatte ich keine Probleme mit dem Auge, die Leber Ultraschall Untersuchungen auch immer ohne Befund. Mein Mitbewohner war auch nahe am Sehnerv, der wurde wie das Zentrum des schärfsten Sehens mitbestrahlt. Von damals 60 % bin ich nun bei 20 / 30% Sehkraft angekommen. Die Lichtempfindlichkeit (bei Sonnenschein) und die unterschiedliche Sehkraft nervt schon manchmal ganz Doll. Beim Fahren im Stadtverkehr wird man schon vorsichtiger, sonst kann ich so gut wie alles machen was mir Spaß macht.
Im Lied “Froh dabei zu sein“ hat Philipp Poisel (angeblich) seine Diagnose: Krebs Unheilbar, die sich dann nicht Bewahrheitet hat, verarbeitet. Wünsche allen so oder ähnlich zurück und voraus sehen zu können. LG Georg
Mit Zitat antworten
  #1417  
Alt 27.04.2018, 03:12
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo Georg, 10 Jahre, das läßt doch hoffen, danke. Ich bin einerseits froh auf dem Auge nichts mehr zu sehen, denn nun hab ich durch das gesunde Auge klare Sicht. Vorher das war schlimm, brauchte immer Hilfe, da ich schon Störungen des Gleichgewichts hatte, also ein Gefühl wie im betrunkenen Zustand. Nun sind es nur kleine Dinge, wie Getränke daneben zu schütten oder eben das fehlende räumliche Sehen. Aber ich kann mich wieder freier bewegen, ganz wichtig für mich. Ich kann wieder mal nicht schlafen, die Gedanken sind frei. Liebe Grüße an Alle
Mit Zitat antworten
  #1418  
Alt 27.04.2018, 19:24
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 71
Standard AW: Aderhautmelanom

Soweit meine Geschichte:

10.05.2015: Bemerke, dass ich rechts verzerrt sehe.
12.05.2015: Termin Augenarzt -> dringende Überweisung Augenklinik
Dann die zahlreichen Untersuchungen und jene Operation, um mir fünf Tantalclips hinters Auge zu verpassen.
Schliesslich Protonen ins Auge ballern lasen.

Seit daher die regelmässigen Nachsorgetermine. Nach zwei Jahren problemlosen Verlauf eine Komplikaton: Arterieller Gefässverschuss im rechten Auge und somit Erblindung. Das war drei Tage vor dem letztem Termin zur Tumorkontrolle.
Beim Fotografen gab es dann volles Programm und fasste mir noch Termine, um die Netzhaut lasern zu lassen.

Im November letztes Jahres liess ich mir noch eine Ersatzlinse verpassen.

Das mit der Netzhautablösung blieb mir erspart und somit auch kein Gas, Silikon oder sonst was ins Auge.
Ebenso bislang keine Metastasen festgestellt.

Fantasy
Mit Zitat antworten
  #1419  
Alt 27.04.2018, 19:37
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo, ich muß mich noch berichtigen 1,5x1,2 cm und nicht mm,die 8 mm ins Auge stimmen aber.
Mit dem Gefäßverschluß, wie macht sich das bemerkbar? Das tut mir echt leid.
Ich hab nur bedenken, wenn mir anfängt irgendwas weh zu tun, ich glaub dann werd ich komisch.
Ich bewundere Euch, wie ihr das so alles selbstverständlich durchmacht aber wie schon erwähnt dieses Mistding ist immernoch zu unerforscht.
Hier kennt niemand dieses AM, das macht einen auch nicht mutiger.
Liebe Grüße an alle
Mit Zitat antworten
  #1420  
Alt 27.04.2018, 20:30
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 71
Standard AW: Aderhautmelanom

Arterieller Gefässverschluss in der Netzhaut ist praktisch wie das Ausknipsen des Lichts. Jedenfalls stand ich an jenem Sonntag morgen auf und bemerkte sogleich, dass ich rechts gleich fast komplett blind bin.

Nachsorgetermine zur Tumorkontrolle (die grossen Termine). Der erste gleich nach der Protonentherapie, nach drei Monaten, nach sechs Monaten. Dann halbjährlich. Nach zwei Jahren dann der letzte Termin. Jener letzter Termin hatte ich drei Tage nach der Erblindung. Das Lasern reichte man weiter an die Klinik, welche für die kleine Termine zuständig war und um einiges näher bei mir liegt.

Zwischendurch die kleinen Termine zur Untersuchung auf allfällige Komplikationen. Die habe nun weiterhin nun halbjährlich. Der nächste ist in paar Wochen fällig.

Ebenso den halbjährlichen Hausarzttermin zur Untersuchung auf allfällige Metastasen. Der nächste ist in zweieinhalb Wochen fällig.

Fantasy
Mit Zitat antworten
  #1421  
Alt 03.05.2018, 19:35
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo alle miteinander, ich muß nun wieder am Montag nach Berlin zur Entfernung des Mistdings. Ich hatte seit gestern abend bis heut mittag einen echten Hänger, so schlimm hatte ich es noch nie, bei jedem bißchen geweint. Nun weiß ich ja auch noch nicht, was weiter wird, ok, das weiß keiner von uns.
Aber wenn mir Öl eingellassen wird, muß das ja bald wieder raus, aber bei Gas ist es besser, na hoffentlich bekomm ich das, aber Öl ist angesagt. Was wird danach? Hab ja dann kein Tumor mehr, also Augenärztin ist raus aus der Sache. Ich fühle mich jetzt schon verlassen, wie im luftleeren Raum. Keiner kennt das Ding , kommt hier noch jemand aus Sachsen? Ich habe Angst...
Liebe Grüße Stinefin
Mit Zitat antworten
  #1422  
Alt 03.05.2018, 22:58
Bibilotta Bibilotta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2016
Beiträge: 33
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo Stinefin.

Ich bin ganz doll bei dir. Meine Aufenthalte in Berlin liegen noch nicht so lange zurück. Ich hatte meine letzte OP im April 2017. Es ist völlig normal, dass du dich alleine fühlst, dass du weinen musst. Der eine mehr der andere weniger. Ich hatte mich nach der Diagnose ins Bett gelegt und tagelang nur geheult. Man kommt so einigermaßen gut durch die Tage und dann steht wieder ein Termin an und alles ist erstmal wieder doof. Aber vertraue darauf, du kommst an in dieser neuen Situation. Du wirst damit zu leben lernen. Die Zeit der Operationen etc. wird irgendwann vorbei sein, der Alltag kehrt ein...

Wie es weiter geht? Wenn du Silikon Öl bekommst, meine ich muss das irgendwann raus oder gewechselt werden. Die genauen Abstände kenne ich aber nicht. Ich meine gelesen zu haben, die sind sehr laaaaaannnng. Vielleicht kann es bei dir auch einfach drin bleiben? Das werden dir die Ärzte in Berlin mitteilen. Bei mir war es so, dass erst bei der OP entschieden wurde, dass Gas bei mir gut gehen könnte. Ich glaub, vorher wissen die das selbst nicht. Sprich es aber auf jeden Fall im Vorgespräch an.

Dann werden irgendwann nur noch die Kontrolltermine bei deinen Augenarzt folgen. Bei mir findet das alle 3 Monate statt und halbjählich in Berlin. Hast du dir einen Onkologen gesucht oder wirst du von deinem Hausarzt betreut? Wie sieht denn deine Nachsorge aus? Empfohlen wird ja halbjählich, Sonografie. Mir reichte das allerdings nicht. Ich habe alle 3 Monate ein MRT für Abdomen und ein CT für den Thorax machen lassen. Und Blutbild natürlich.

Ja, es werden einige Arzttermine sein, die da noch kommen, aber die trägst du mit links. Da kommt man gut rein und es wird sich eine gewisse, aufregende Routine einstellen.

Du kannst mal schauen, ob du dich sonst Psychoonkologisch begleiten lassen möchtest.

Bist du alleine in Berlin? Ich hatte das Glück, dass mich mein Mann zu jeden Termin begleitet hat. Ich hatte somit angenehme Ablenkung und Gesellschaft. Auf jeden Fall bist du auf der Station dort in guten Händen. Ich habe das Personal und auch die Ärzte alle als sehr nett und fürsorglich empfunden.

Du packst das!!! Halt die Ohren steif, ganz liebe Grüße von Bianca
Mit Zitat antworten
  #1423  
Alt 27.05.2018, 10:55
Stinefin Stinefin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.04.2018
Ort: Nähe Dresden
Beiträge: 6
Standard AW: Aderhautmelanom

Hallo an Alle,also ich bin wieder da. meine OP am 8.5. wurde abgeblasen, da sehr viele Notfälle rein kamen und da diese Art der OP sehr viel Zeit in Anspruch nimmt konnte nur 1 Patient operiert werden. Bin also wieder heim und 14 Tage später gings nun los. Während der OP hat sich herausgestellt, daß der Tumor nicht entfernt werden konnte, war ja irgendwie auch klar.Habe eine Toxoplasmosechorioretinitis, was auch immer das sein mag(natürlich weiß ich es nun).Der Glaskörper war so stark mit der Narbe Verwachsen, daß es unmöglich schien diesen zu entfernen. Also hab ich ein bißchen öl drin, eine Endodrainage und eventuell später noch eine OP. Bin aber erst mal froh, daß die Ärzte es versucht haben, nu müssen sie noch eine Methode finden das Ding heraus zu bekommen. Bin gespannt.
Ich bin die Zeit im KKH nicht mit meinem Mann, als erstes möchte ich, daß er sich seinen Urlaub für die Zeit, die ich daheim bin aufhebt und ich hatte bis jetzt immer tolle Zimmergenossinnen. Eine hatte mal ihren Mann mit, der hat sich arg gelangweilt und wir Frauen konnten uns auch nicht soooo ungezwungen unterhalten, erst, als er abends wieder weg war und die Privatsphäre der Anderen ist auch etwas gestört, wenn den ganzen Tag ein fremder Mann auf dem Zimmer ist. Ich möchte mich auch über die privaten Nachrichten bedanken, hilft mir echt sehr und endlich nimmer allein im schönen Sachsen.
Mit Zitat antworten
  #1424  
Alt 05.07.2018, 21:34
Fantasy Fantasy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.06.2015
Ort: CH
Beiträge: 71
Standard AW: Aderhautmelanom

Soweit meine Geschichte:

Mai 2015 Diagnose Aderhautmelanom im rechten Auge, im Juni dann die Protonentherapie. Mai 2017 Komplikation (arterieller Gefässverschluss in der Netzhaut und somit Erblindung rechts). Daraufhin sechs Termine gefasst, um die Netzhaut zu lasern. Im November 2017 bekam ich ins rechte Auge eine Ersatzlinse verpasst. Mit dem Lasern geht es nun ab Juni 2018 weiter. Bislang drei Termine für die Netzhaut, dann gestern noch zum Lasern des Glaukoms (erhöher Augeninnendruck).

Hausarzttermin im Mai 2018 war ohne Befund.

Fantasy
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
mukoepidermoidcarzinom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:31 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD