Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17.03.2018, 15:47
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Hoffnung 20,

Danke für deine Antwort, ich kann nur sagen Respekt. Hoffe auch es geht vorbei und ich kann auch ein entsprechendes Alter erreichen. Von meinem Enkel möchte ich ja auch noch was haben. Weiterhin wünsche ich alles gute.
Gruß

Michael
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 17.03.2018, 17:28
Bea59 Bea59 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2013
Beiträge: 29
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Michael,

ich hatte nach der OP rechtsseitig schreckliche Schmerzen und musste2,5 Monate starke Schmerzmittel und Pregabalin, das ist ein Mittel gegen Nervenschmerzen nehmen. Ich war zeitweise ziemlich zugedröhnt. Dann wurde es schlagartig besser und ich konnte alles absetzen. Die Ärzte hatten eine Intercostalneuralgie diagnostiziert. Beim zweiten Kontroll-CT sechs Monate nach der OP kam dann raus, dass ich zwei!!! gebrochene Rippen hatte.

Was die Esserei anbetrifft, war es am Anfang schrecklich (Übelkeit, Erbrechen, Bauchweh, Dumping, Säureattacken). Am besten ging es mir wenn ich gar nichts gegessen habe. Ich hatte weder Hunger noch Appetit und musste mich immer zum Essen zwingen. Auch das wird besser! Der Verdauungstrakt ist durch die OP komplett umgebaut und damit muss man erstmal zurechtkommen. Es ist normal dass man nach der OP 10-20%! seines Gewichts verliert. Bei mir waren es 10% und ich hab bis heute nix wieder zugenommen. Nach einem Jahr konnte ich wieder fast alles essen nur halt kleinere Portionen.

Meine OP ist jetzt schon fast sechs Jahre her und mir geht es gut.

Ich drücke allen die Daumen die die OP hinter sich haben und wünsche weiterhin gute Genesung!

LG Bea
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.03.2018, 19:55
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Bea 59,

zum ersten mal schreibt jemand die genau gleichen Symptome wie ich Sie auch habe. Schön das du diese Zeit hinter dir hast, somit brauche auch ich weiter starke Schmerzmittel, Mittel gegen die Nervenschmerzen bekomme ich schon. Hoffe es wird wie bei dir dann auch bald schlagartig besser. Alles gute.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 17.03.2018, 20:01
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.763
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Mein Mann hat Tilidin genommen. Die vorherigen Schmerzmittel haben ihm nicht geholfen . Waren wohl zu schwach.

Alles Gute
Monika
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 17.03.2018, 23:00
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 99
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Michael und Bea,

das ging jetzt aber doch schnell bei Dir, Michael, von Intensiv- auf Normalstation und dann nach Hause!

Also ist es eher ein neuralgischer Schmerz, wie auch Bea beschreibt?

Aber was ist das mit der einen oder anderen gebrochenen Rippe??? Sind die absichtlich bei der OP gebrochen worden oder waren zu fragil und sind von selbst kaputt gegangen? Ich kann mir das grade nicht richtig vorstellen. Und ist so was nur auf einem CT sichtbar? Könnte also sein, dass mir bei der ersten Kontrolluntersuchung auch gesagt wird, Rippe gebrochen? Oder kann man das irgendwie fühlen?

Ich hatte jetzt zweimal Lymphdrainage, weil die Narbe und das Brustgewebe ziemlich geschwollen sind, auch die Füße sind etwas dick. (Ob das nun vom Eiweißmangel ist oder von den entfernten Lymphknoten, weiß ich nicht.) Das beunruhigt mich, auch wenn es nicht weh tut. Hat jemand hier in der Hinsicht auch Erfahrungen?

Für heute gute Nacht!

Monika
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 18.03.2018, 12:06
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Monika,

die Rippe haben die mir bei der Spreizung um an die Stelle ran zu kommen gebrochen. Es war auf jeden Fall keine Absicht. Das hat man dann erst auf dem CT gesehen.
Denke nicht das du auch eine Rippe gebrochen hast, rechtsseitig hast du ja nicht so schmerzen. Morgen bin ich auf jeden Fall noch mal zur Untersuchung, mal hören was der Arzt sagt.
Wünsche dir noch eine gute Reha.
Gruß

Michael
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 18.03.2018, 14:09
hoffnung20 hoffnung20 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2013
Beiträge: 48
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo zusammen, bei mir ist auch eine Rippe gebrochen. Das hat mir die Ärztin nach der OP gleich gesagt. habe heute nach fast 5 Jahren immer noch Probleme damit. Habe demnächst einen Termin beim Orthopäden, da will ich mal nachschauen lasen. Mein schlimmstes Überbleibsel nach der OP ist eine Polyneuropathie von der Chemo und starker Schwindel. Kann nur noch mit Stock oderRollator laufen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 19.03.2018, 13:55
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo,

kann den eine gebrochene Rippe im Brustkorb solche schmerzen beim essen und trinken auslösen?
Michael
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 19.03.2018, 14:29
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.763
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Michael

Meinem Mann wurde auch eine Rippe gebrochen. Das sind schon starke Schmerzen.
Allerdings sind die dann immer da.
Bei dir hört sich das immer so an, als ob die Schmerzen nur beim Essen und Trinken so schlimm sind. Hab ich das richtig verstanden?
Wie ist es sonst mit den Schmerzen ?
LG Monika
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 19.03.2018, 15:36
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Monika,

habe auch so schmerzen, beim essen und trinken werden die Schmerzen aber noch schlimmer. War heute nochmal in der Chirugie, die Ärzte meinen es kommt von der gebrochenen Rippe. Es sollte mit und mit besser werden. Na ja, muss ich mich wohl erst einmal mit abfinden. Hoffe die Ärzte haben recht und es kommt davon und wird dann auch besser.
Gruß

Michael
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.03.2018, 02:00
Susi705 Susi705 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2015
Beiträge: 241
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Lieber Michael,

die Schmerzen kommen bestimmt von der Rippe und das braucht lange Zeit. Du musst ja sehen, die Rippe ist ja für deinen ganzen Brustkorb da und das zieht ungemein.

Zur Kaloriensteigerung könntest du dir Maltodextrin bestellen. Hochkalorisches Pulver, dass du mit Wasser mischst. Nicht lecker, aber deutlich erträglicher als diese Astronautendrinks, sagt mein Vater.

Er hat auch lange gebraucht. Und meine Mutter auch, um ein Gefühl fürs Kochen zu bekommen. Glaub mir, es wird besser. Eine deutliche Besserung kam nach 6 Monaten und nach 18 Monaten konnte mein Vater sogar wieder einen ganzen Teller voll essen. Hab Geduld.

Alles Gute!
__________________
Mein Papa - Speiseröhrenkrebs 07/2015 - 11/2015 -> aktuell krebsfrei :-)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 22.03.2018, 12:53
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Susi,

hört sich gut an und ich freue mich für euch das es deinem Vater wieder um so vieles besser geht. Ich bekomme aber ab morgen Nahrung und Flüssigkeit über meinen Port. Hoffe das bringt mich wieder auf die Beine. Habe in kurzer Zeit jetzt fast 10 kg verloren und bin total schwach.
Deinem Papa wünsche ich weiterhin alles gute.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 27.03.2018, 15:51
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 99
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Michael,

ich möchte mich nur mal erkundigen, wie es mit der Ernährung über Port so läuft? Versuchst Du denn parallel auch über den 'normalen' Weg zu essen und zu trinken?

Liebe Grüße,

Monika
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.03.2018, 20:19
Michael 1969 Michael 1969 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.10.2017
Ort: Aachen/Würselen
Beiträge: 57
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Monika,

bin leider am Sonntag ins Krankenhaus gekommen, die Nahrung über den Port hatte mich auch nicht mehr aufrecht gehalten. Zusätzliches essen und trinken habe ich wieder erbrochen. Habe Oral auch keine Tabletten mehr rein bekommen., habe wohl eine totale Blockade aufgebaut. Im Krankenhaus ging es mir nach drei Tagen wieder besser, ein Gespräch mit einer Psychoonkologin hat mich auch weiter gebracht. Bin heute wieder raus und mir geht es echt viel besser. Zu der Nahrung über den Port kann ich jetzt auch wieder essen und trinken. Natürlich alles in geringen Mengen, aber es geht wieder. Meine Schmerzen sind auch viel besser geworden. Werde jetzt noch weitere Gespräche mit einem Psychoonkologen suchen, den es hat mir sehr geholfen. Ja, ich glaube die neue Anatomie die jetzt bei uns im Körper besteht, hat mich überfordert. Hoffe es geht jetzt auch so gut weiter.
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 30.03.2018, 20:48
monika100 monika100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2009
Beiträge: 1.763
Standard AW: Nahrungsaufnahme nach Magenhochzug

Hallo Michael.
Hatte mich schon gewundert, dass du nicht geschrieben hast.
Dann hat dir das Krankenhaus ja gut geholfen.

Drück dir die Daumen, dass es ab jetzt nur noch nach oben geht.

LG Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD