Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #151  
Alt 01.02.2019, 14:19
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Danke fürs Daumendrücken. Scheint was gebracht zu haben. Der Prof. hat mich gleich empfangen und gesagt, dass alles ok ist
Ich dachte mir einfach nur: „super, deshalb hab ich so schiss bekommen??“
Ich hab ihn dann gefragt, warum er mir das nicht am Telefon gesagt hat? Ich hatte eine scheißangst. Er meinte dann, dass er nie solche Sachen telefonisch bespricht.... hätte man mal der telefontussi sagen können.
Naja zum Glück ist ja alles gut! Man macht sich meistens umsonst sorgen, aber wenn so eine Situation entsteht, dann denkt und handelt man einfach nicht mehr rational.
Der metastasierte LK ist jedenfalls schon auf 0,45cm geschrumpft. Also wieder im normal Bereich. Wegen des afp meinte er das es ne falsche Messung gewesen sein muss.
Mit Zitat antworten
  #152  
Alt 01.02.2019, 22:22
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hab heut nochmal mit meinem Kumpel gesprochen. Der Tumor bei ihm wurde jetzt wohl zu einem Dottersacktumor pathologisch befundet. Wie kann denn sowas sein? Erst reines Seminom, jetzt plötzlich ein dottersacktumor? Vor allem hatte er vorher gar kein afp.. das schließt doch einen solchen Tumor aus dachte ich?!
Mit Zitat antworten
  #153  
Alt 02.02.2019, 01:53
mixxer mixxer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2018
Beiträge: 17
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hey Merasil,
es freut mich für dich, dass erstmal alles im grünen Bereich bei dir ist, das hört sich super an.
Was deinen Kumpel betrifft so zeigt es doch wieder, dass die Hodenkarzinome sehr wandlungsfähig sind. Ich habe selbst auch einige wissenschaftliche Publikationen gelesen, aus denen sich einige Wandlungen bspw. aus den embryonalen Karzinomen ergaben. Außerdem muss man immer beachten, dass auch die Histologie nicht alle Zellen eines Hodens begutachtet. Es werden meist exemplarisch ein paar Scheiben des Hodens angefertigt und unter dem Mikroskop begutachtet. Die Gefahr dass ein anderer Tumoranteil übersehen wird besteht also durchaus, im Gegensatz zu anderen soliden Tumoren, da Hodenkarzinome häufig aus verschiedenen Anteilen bestehen. Ich drücke die Daumen für deine Kumpel und hoffe dass er in guten Händen ist.
VG
Mit Zitat antworten
  #154  
Alt 11.02.2019, 10:01
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hatte heute nochmal einen Kontrolltermin wegen der Blutwerte. Einen Teil der Werte habe ich schon, konnte allerdings nicht mit einem Arzt darüber reden. Letztes Mal waren die Monozythen, RDW und Basophilen Granulozyten erhöht, genauso wie dieses Mal.
Mir macht etwas sorgen, dass die gemeinsame Erhöhung dieser Werte für eine Leukämie spricht, was ja eine Nebenwirkung (wenn auch selten) der Chemo sein kann.
Hat jemand seine Blutwerte nach der Chemo zur Hand und kann mal nachschauen? Würde mich ziemlich beruhigen.
Mit Zitat antworten
  #155  
Alt 11.02.2019, 15:21
mixxer mixxer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2018
Beiträge: 17
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hey Merasil,
waren die Zahlen Absolut erhöht oder die prozentualen Anteile im Blut? Wie hoch waren denn deine Leukos insgesamt? Normal ist zwischen 4000-10000 je nach Labor.
Bei einer Leukämie ist immer eine Zellreihe betroffen, also entweder die Neutrophilen Granulozyten ODER die eosinophilen Granulozyten oder häufiger Lymphozyten. Alle diese Zellreihen gehören zu den Leukozyten, also zu den weißen Blutkörperchen.

Der Wert RDW ist die red cell distribution width, hat also gar nichts mit den Leukozyten zu tun. Er gibt an, wie stark die Größe der Erythrozyten varriiert. Ist er erhöht, spricht es dafür, dass sich im Blut auch noch etwas unreifere rote Blutkörperchen befinden. Dein Knochenmark versucht also einen Verlust an roten Blutkörperchen, das kann verschiedene Ursachen haben, durch ein Ausschwemmen von unreiferen roten Blutkörperchen auszugleichen.

Also insgesamt würde ich mich nicht verrückt machen. Interessant ist wie gesagt erstmal die Gesamtzahl an Leukozyten, wenn die im Normbereich ist, sollte erstmal alles in Butter sein.
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #156  
Alt 11.02.2019, 17:49
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Leukos waren bei 7000, also in der Norm. Was ist der Unterschied ob sie prozentual erhöht sind oder die gesamte Anzahl?
Mit Zitat antworten
  #157  
Alt 13.02.2019, 22:49
mixxer mixxer ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2018
Beiträge: 17
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Naja, je nach dem kommen verschiedene Erkrankungen in Betracht, aber es ist ja schon interessant bei den prozentualen Verhältnissen zu schauen, ob eine Zellreihe prozentual zugenommen hat. Beispielsweise sind ja die neutrophilen Granulozyten im Rahmen einer Infektion erhöht.
Mit Zitat antworten
  #158  
Alt 16.02.2019, 12:05
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 339
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hi,

nein, bei Leukämie sind idR. immer mehrere Zellreihen erhöht; das hängt von der jeweiligen Leukämieform ab.

Aber, bei einer Leukämie wären in aller Regel die absoluten Werte deutlich (!) überschritten, zudem wären auch die Eurythozyten deutlich gemindert, die LDH erhöht, Blutsenkung und CRP erhöht. Zudem müsste sich nach kurzer Zeit ein starkes Krankheitsgefühl einstellen.

Eine Leukämie als Folge der BEP ritt sehr sehr selten auf, meist nur bei > 3 Zyklen sowie idR. im 3-4 Jahr nach Ende der Chemo.

Bei 7000 Gesamt-Leukozyten ist das wohl auszuschließen.
Mit Zitat antworten
  #159  
Alt 16.02.2019, 13:56
Derjayger Derjayger ist gerade online
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2017
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Zitat:
Zitat von Toby01Harv Beitrag anzeigen
Hi,

Eine Leukämie als Folge der BEP ritt sehr sehr selten auf, meist nur bei > 3 Zyklen sowie idR. im 3-4 Jahr nach Ende der Chemo.
Du hast es ja schon gesagt, ich wiederhole nur nochmal deutlicher: Selbst bei mehr als 3 Zyklen tritt sie sehr sehr selten auf. Auf Youtube gibt's einen Vortrag, da fällt eine Zahl um die 1:500.

Geändert von gitti2002 (16.02.2019 um 14:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #160  
Alt 16.02.2019, 17:00
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Danke euch allen. Das beruhigt schon sehr. Meine Ärztin meinte auch das die Werte vorher noch höher waren. Das AFP ist von 11 auf 8 runter. Somit sind die alle rückläufig, was ja ein gutes Zeichen ist.
Sie will in 2 Wochen nochmal kontrollieren, weil sie will, dass vor allem das AFP in der Norm ist bevor sie mich in die „normale“ Nachsorge entlässt.
Mit Zitat antworten
  #161  
Alt 27.02.2019, 10:50
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Kurzes Update: Blutwerte sind alle mittlerweile im Normbereich. Meine Onkologin meinte sogar das es bei mir relativ flott gegangen ist. Nächster Termin ist dann im April zur Blutkontrolle.

Ich hab eine Allergie gegen irgendwas entwickelt -.- hab seit zwei Wochen wiederkehrenden Ausschlag, es juckt und meine Finger fühlen sich an, als ob sie anschwellen. Mein Hausarzt meint das es ne nesselsucht ist und hat mir antihistaminika verschrieben. Eine Tablette wirkt ungefähr zwei Tage. Kennt das jemand nach der Chemo? Ziemlich nervig, weil ich vorher keine Allergien hatte.
Mit Zitat antworten
  #162  
Alt 01.03.2019, 16:15
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Boah ich bin grad wieder am durchdrehen.... Onkologin hat grad angerufen. AFP ist wohl doch immer noch erhöht. Erste Messung vor 4 Wochen waren 11, dann 8,6 oder so und jetzt 8,0.
Onkologin ist etwas ratlos, da auf der Bildgebung von vor 4 Wochen nichts zu sehen war und sie es untypisch findet, dass der Wert vor der Chemo in der Norm war, dann nach der Chemo erhöht und dann rückläufig. Sie sagt, dass wenn es Krebs wäre, der Wert hätte weiter steigen müssen. Sie will erst wieder in 4 Wochen kontrollieren.
Ich krieg mich grad kaum beruhigt... ich kann glaub auch nicht 4 Wochen warten bis wieder was gemacht wird.
Meine Leberwerte sind noch leicht erhöht. Die Ärztin meinte das es evtl daher kommt. Sie hat aber auch gesagt, dass man nichts in der Lebergegend gefunden hat außer ein Hämangiom in der Leber, dass aber größen gleich geblieben ist im Vergleich vor 6 Monaten und 2 Polypen in der Galle, die aber wohl auch gleich geblieben sind.
Man man man... der Clown sitzt gut im Nacken.
Mit Zitat antworten
  #163  
Alt 01.03.2019, 17:16
Dirty84 Dirty84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

oh ja der miese Clown. Jeder kennt ihn!
Aber um dich zu beruhigen: wenn ein Wert fällt, anstatt zu steigen muss es schon ein seltsamer Krebs sein
Mit Zitat antworten
  #164  
Alt 01.03.2019, 17:20
Merasil Merasil ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.07.2018
Beiträge: 123
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Ja das versuche ich mir auch zu sagen. Ich denke aber auch, dass er vor und während der Chemo in der Norm war. Warum ist er danach dann gestiegen und wieder gefallen und stagniert jetzt, anstatt weiter zu fallen?
Außerdem hatte ich ja ein Seminom, da dürfte afp ja gar nicht erhöht sein...
Mit Zitat antworten
  #165  
Alt 02.03.2019, 21:33
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 339
Standard AW: beta-hCG erhöht durch Bestrahlung?

Hi,

wie ich schon zuvor sagte: 3xBEP wirkt sich bei vielen auf die Leber aus, zuerst steigt der AFP, fällt dann aber wieder. Das Fallen kann jedoch ca. 6-12 Monate dauern.

Das hat mir jeder HK-Spezialist bestätigt. Kann es sein, dass Deine Ärztin mit HK wenig zu tun hat? Es wäre auch sehr unwahrscheinlich, dass AFP und Leberwerte gleichzeitig erhöht sind, aber die AFP-Steigerung dann nicht von der Leber käme, sondern als Tumormarker beim HK, der eigentl. ein Seminom war, welches kein AFP ausstrahlt.

Kurzum, eine Ferndiagnose verbietet sich, nach mE ist das aber die Leber wegen der Chemo.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD