Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #2791  
Alt 10.04.2018, 07:10
Annika29 Annika29 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2018
Beiträge: 4
Standard AW: Konisation

Sobald hier etwas passiert gebe ich auf jeden Fall bescheid. Ich hoffe ja dass das spätestens nächste Woche der Fall sein wird.
Dir und deiner Familie bis dahin alles Gute.
Mit Zitat antworten
  #2792  
Alt 10.04.2018, 14:02
Helene68 Helene68 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2018
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Hallo liebes Forum.
Nach dem ich ein Jahr lang PAP 3D1 hatte, war der letzte Abstrich Anfang Februar PAP 4a-p.
Am 9.3. hatte ich dann die Messerkonisation mit Ausschabung, der Befund nach der OP Cartinoma in situ, im Gesunden entfernt.
Der Heilungsverlauf ( für die, die es noch vor sich haben) war ohne Beschwerden.
Die ersten Tage konnte ich nicht so gut gerade sitzen, verging aber bald. Nach 14 Tagen so gut wir kein Wundsekret mehr, keine Blutung wegen Schorfablösung. Das gibt es nähmlich auch, die Heiling kann fast unbemerkt von statten gehen. Bei der Kontrolle nach 2 Wochen meinte der Arzt, wenn er nicht wüsste, wann die Konisation war, dann würde er auf ca. vier Wochen tippen.

Nun zu meiner Frage: Der Arzt meinte, ich wäre jetzt geheilt, das käm nicht wieder. Natürlich ist das sehr erfreulich. Jetzt habe ich aber hier des öffteen gelesen, dass im ersten Jahr bei einigen Frauen der Befund danach sehr wohl wieder schlecht war und sich z.B. erneut ein PAP 3 oder 4 einstellte.
Vielleicht liegt es an meinem Alter. Bin diesen Monat 50 geworden.
Ist es ein verschwindent geringe Anteil, so dass es in der Ärztestatistik nicht auftaucht...

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich an Euren Erfahrungen teilhaben könnte.

Liebe Grüße

Geändert von gitti2002 (10.04.2018 um 22:37 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #2793  
Alt 21.04.2018, 13:35
Wassollichtun Wassollichtun ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2017
Beiträge: 11
Standard AW: Konisation

So . gestern hatte ich meine Konisation. Ich hätts mir ja gern erspart und hab über ein Jahr diverse Mittelchen - unter anderem auch Deflagyn probiert - aber alles ohne Erfolg.

Morgends um 7 Uhr im KH - ca. 9.30 OP - und um 11 Uhr war ich wieder auf dem Zimmer - um 12 Uhr hätte ich schon Hunger gehabt - hab aber nichts bekommen - Ahh. Minimale Blutungen und ganz ganz leichte Regelschmerzen - abends waren diese Schmerzen aber schon weg - und heute überhaupt gar nichts.

Ehrlich ich muss mich zusammenreißen um mich etwas zu schonen - hab aber schon etwas reduzierten Hausputz gemacht. ..... und so unverständlich das jetzt klingen mag - ich hab die OP heimlich durchgezogen - einerseits bagatellisiet mein Mann diese Erkrankung seit 2 Jahren - dass ich jetzt zu sauer und enttäuscht war um ihm den OP-Termin zu sagen (ähnlich wie bei Dir Helene) und andererseits würde meine eigene Mutter sich unnötig riesige Sorgen machen - das wollte und will ich auf gar keinen Fall.

Klar in der Arbeit wissen meine Kollegen Bescheid (Gott sei Dank ein paar die mit mir mitfühlen) und ich bin jetzt auch eine Woche krankgeschrieben - aber ehrlich wenn jemand unter Euch ist, der die OP auch in der Arbeit verheimlichen möchte - ich könnte problemlos heute arbeiten gehen - ausser natürlich ich würde durchgehend schwere Lasten heben. Ich hab einen Beruf mit unregelmäßigen Diensten und langen Arbeitstagen - daher schöpfte niemand Verdacht.

So mal schauen wie ich es schaffe mich in den nächsten Tagen nicht zu überanstrengen - da es mir wirklich hervorragend geht.

Ich hoff natürlich das die ganze Sache jetzt ausgestanden ist - wenn nicht - werde ich mich halt von meiner GM trennen - laut meiner gestrigen Zimmerkollegin ist das auch kein grosses Ding - sie hatte keine argen Schmerzen und war nach wenigen Tagen schon wieder zuhause.


Ein Problem hab ich aber doch - hat sich ja auch schon die letzten Monate und Wochen zugespitzt - mein Mann hat den Virus ja sicherlich auch - und dann bekomme ich bei jedem GV - wieder viele, viele neuen Viren von ihm - auch wenn ich die eh schon hab' - es macht mich fertig - dass ich dann wieder zusätzlich welche bekomme - momentan könnt ich mir echt vorstellen für den Rest meines Lebens enthaltsam zu Leben.

Alles Liebe!
Mit Zitat antworten
  #2794  
Alt 16.05.2018, 01:02
Schnepfi Schnepfi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Beiträge: 3
Frage PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Hallo

Nachdem ich einen Pap 4a habe (oder hatte) wurde letzte Woche eine Kolposkopie mit 3 Gewebeentnahmen gemacht.

Heute hatte ich dann die Befundbesprechung.
Die Ärztin meinte "Erfreulicher Weise wurde nichts mehr bei Ihnen gefunden, alles unauffällig"
Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich mir überlege, ob ich die Konisation trotzdem machen lassen möchte oder es auf eigene Verantwortung sein lasse. Die Ärztin rät es mir aber, falls doch noch veränderte Zellen im Gebärmutterhals vorhanden sind, man kann halt nichts ausschließen und es wäre sicherer" Außerdem "Schon allein den Gesetzen nach wird hier bei einer Überweisung mit einem Pap4a eine Konisation gemacht" Ich habe noch gefragt, ob sich der Pap Wert denn noch verbessern kann (nachdem es ja unauffällig war) und Sie sagte nur "Das ist ja dieser Wert" (Hä?)
Zum Schluss als Sie mich zur Tür begleitete sagte Sie noch "Mein Chef sagte mir, dass ich dann wohl an den falschen Stellen die Gewebeproben entnommen habe"
Irgendwie kam mir die Ärztin selbst ein bisschen verwirrt von dem Ganzen vor.

Ich habe so viel gegoogelt und finde einfach keinen ähnlichen Fall. Also hier ein paar Fragen, ich hoffe jemand von euch kann mir ein bisschen helfen..
-Ich weiß nicht was sie mit, es wurde nichts gefunden, garkeine Zellveränderungen oder nichts Bösartiges meint und ob -wenn es gutartige Zellveränderungen sind, da wirklich sofort alles raus muss.
-Wieso eine Knipsbiopsie gemacht wird, wenn es eh immer auf die Konisation hinausläuft.
-Eigentlich ist die Knipsbiopsie doch genauer als der Abstrich.

Wenn es sicherer ist, mache ich natürlich am Freitag die Konisation. Aber irgendwie kommt mir das alles komisch vor und ich verstehe auch einfach nicht was das alles bedeutet.
Nicht, dass ich nachher bereue es gemacht zu haben, obwohl es doch kein Pap4a mehr war. Ich würde es lieber noch beobachten..

Hier noch das Begutachten vom FA vom 02.05.2018
Befund: Dünnschichtpräparation.Candida.Döderleinflora- Endozervikalzellen.Mesaplasiezellen.Dyspiastische Zellveränderungen überwiegend der tiefen Schichten des Plattenepithels. Hormongrad 3-4, Reifewert 70- Eutrophie des Vaginalepithels.
Zusammenfassende Diagnose:
Das Zellbild entspricht einer schweren Epitheldysplasie/einem Ca in situ
.. HPV high risk- DNA
Gruppe: IVa-p Grading CIN3 (HSIL)
Befund: Nachweis des HPV-Typen 33

Liebe Grüße von der verwirrten Leslie

Geändert von gitti2002 (17.05.2018 um 00:11 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #2795  
Alt 16.05.2018, 11:54
gilda2007 gilda2007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2007
Beiträge: 1.924
Standard AW: PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Ich denke, Dein Thema ist zuvor nicht "verrutscht", sondern wurde von der Moderation dort hingeschoben, weil es in den Konisation-Thread gehört. Dort hast du auch größere Chancen auf Antwort, weil es bereits Abonnenten des Themas gibt, ein neues Thema hat noch niemand abonniert.



Zu Deiner Frage kann ich leider nichts beisteuern, da ich aus einem anderen Bereich komme.
__________________
lg
gilda
Mit Zitat antworten
  #2796  
Alt 16.05.2018, 12:13
Diavolessa Diavolessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2017
Beiträge: 83
Standard AW: PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Hi.

Der Befund den du da reingestellt hast ist der von der Biopsie? Da steht nämlich drinnen CIN 3 bzw. CIS - und da gehört auf jeden Fall eine Konisation gemacht. Gehe mal ins Krankenhaus zu der Dysplasieambulanz. Spiele dich nicht damit... LG 🍀
Mit Zitat antworten
  #2797  
Alt 16.05.2018, 12:44
Schnepfi Schnepfi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Beiträge: 3
Standard AW: PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Achso okay! Es ist ja noch in dem Konisation-Thread. Danke.

Nein, das ist der Befund vor zwei Wochen vom FA.
Ich war im Krankenhaus, und die Ärztin von der ich geschrieben habe, ist die aus dem Krankenhaus. Und da ist gestern halt das was ich geschrieben habe bei der Biopsie raus gekommen.

Geändert von gitti2002 (17.05.2018 um 00:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2798  
Alt 16.05.2018, 13:37
ThaLiyah ThaLiyah ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2018
Beiträge: 2
Standard Erster Abstrich nach Koni - 3p

Hallo ihr Lieben,

auch wenn ich mich erst jetzt angemeldet habe, so begleitet mich dieses Forum schon seit etwa einem Jahr und ich bedanke mich für all die Beiträge, die mir immer sehr geholfen haben nicht komplett am Rad zu drehen.

Aber jetzt ist es soweit: ICH DREH AM RAD.

Nach einem Jahr Pap 3D2 und HPV positiv (high risk 39,58) schickte mich mein Frauenarzt im Dezember 17 zur Dysplasiesprechstunde. Trotz unauffälligem Essig/Jodtest ergab die Biopsie CIN3 und ich hatte meine Koni im Januar 18.

Ergebnis: pTis (CIS) im gesunden entfernt - puh Gottseidank.

Ich freute mich und war guter Dinge das der Spuck jetzt vorbei ist.
Mitte April war ich zur ersten Abstrichkontrolle nach Koni und das Ergebnis wirft mich total aus der Bahn: Pap 3p, HPV positiv (58)

Mein Frauenarzt war genauso enttäuscht wie ich und meinte, ich könnte in 3 Monaten den Abstrich wiederholen oder alternativ direkt zur Dysplasiesprechstunde gehen. Ich habe mir nun einen Termin für den 30.5. zur Dysplasiesprechstd geben lassen.

Aber es sind noch 2 Wochen und ich dreh echt vollkommen durch. Was ist denn bitte 3p für ein behinderter Befund? Das kann ja alles sein?!
Kann mir jemand genau erklären, was 3p bedeuten soll? Der Pathologe ist sich unsicher? Oder kann sich nicht entscheiden?
Ich verstehe auch nicht, wie im gesunden entfernt sein kann und dann kommt plötzlich sowas bei raus?

Hilfe, Hilfe Hilfe!

Liebe Grüße
Thaliyah
Mit Zitat antworten
  #2799  
Alt 16.05.2018, 14:03
Diavolessa Diavolessa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2017
Beiträge: 83
Standard AW: PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Hallo Schnepfi, achso okay. Hast du den schriftlichen Befund bekommen? Was steht dort drinnen... Das wäre interessant. Gehe mit dem dann am besten zu deiner Frauenärztin.. Hattest du bei der Essigprobe Redaktionen? Ich hatte auch PAP 4 und dann Krebs. Deswegen sagte ich dir ja spiel dich nicht damit. Und wenn die Ärztin dort unfähig war gehe noch woanders hin wegen einer Zweitmeinung. Weil ein CIN 3 verschwindet nicht von allein in ein paar Tagen... Lg

Geändert von gitti2002 (17.05.2018 um 00:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2800  
Alt 16.05.2018, 14:04
ThaLiyah ThaLiyah ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2018
Beiträge: 2
Standard AW: PAP 4a, Knipsbiopsie unauffällig. Trotzdem Konisation?

Ich würde da nicht lange Fackeln und die konisation auf jeden Fall durchführen lassen. Du gewinnst mehr als du verlierst.
Im "dümmsten" Fall finden sie wirklich keine dysplasie - dann kannst du dich freuen und ein bisschen ärgern, dass du die OP umsonst gemacht hast.
Die umgekehrte Variante, du entscheidest dich gegen die OP und es wäre wirklich aller höchste Eisenbahn ist doch sehr viel schlimmer.
Die OP an sich ist such nur halb so wild, ich hab mich danach gut gefühlt und hatte keine großen Einschränkungen dafür aber Sicherheit und Klarheit.
Wünsche dir alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #2801  
Alt 18.05.2018, 23:27
Schnepfi Schnepfi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Beiträge: 3
Standard AW: Konisation

Danke für eure Antworten Diavolessa und ThaLiyah!

Obwohl bei dem Befund der Biopsie tatsächlich alles unauffällig war (kein CIN und keine High Risk, Dysplasiefreie Biopsate, ich hatte vorher nochmal die Ärztin angerufen) habe ich mich für die Konisation entschieden, heute morgen war es dann soweit. Es war überhaupt schlimm und Schmerzen danach hatte und habe ich gar keine, nicht mal ein Ziehen. (Für alle die ein bisschen Mut brauchen )

So jetzt warte ich etwa bis Ende nächster Woche ab und gehe dann zum Frauenarzt. Hoffentlich ist dann schon der Befund von der Konisation da. Ich bin super gespannt!
Soll ich euch auf dem Laufendem halten??

Liebe Grüße ,
Leslie
Mit Zitat antworten
  #2802  
Alt 07.06.2018, 20:57
Anna2206 Anna2206 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2018
Ort: Haan
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Hallo ihr lieben!
Ich hatte mehrmals pap3d, dann pap3 mit Verdacht auf schwere Dysplasie. Dazu HPV HR positiv und Cintech positiv. Ich war mittlerweile bei der Dyplasiesprechstunde und der Arzt hat recht schnell bei der Kolposkopie die Zellveränderung gesehen. Seiner Einschätzung nach geht es Richtung Pap4 und Cin3. Ich habe jetzt am 13.6. eine Konisation.
Wird da eigentlich immer auch eine Ausschabung gemacht? Oder nur in besonderen Fällen?
War jemand nach der Konisation länger als zwei Wochen krank geschrieben?
Kann sich hinter dem ursprünglichen Befund was anderes verbergen? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?
Ich bin recht aufgeregt weil es sich für mich so anfühlt, als stünde es 50/50 danach alles hinter sich lassen zu können oder halt auch nicht.
Der Arzt sagte er glaube nicht dass noch etwas anderes heraus kommt. Wie sicher kann denn so eine Aussage sein?
Ich versuche entspannt zu bleiben, aber es beschäftigen mich einfach so viele Fragen!

Ich würde mich sehr sehr freuen, eure Erfahrungen hier zu lesen.
Jeder sagt, alles ist kein Drama. Aber für mich persönlich ist es halt eins!
Versteht mich jemand?
Liebste Grüße*
Anna
Mit Zitat antworten
  #2803  
Alt 07.06.2018, 20:58
Anna2206 Anna2206 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2018
Ort: Haan
Beiträge: 7
Standard AW: Konisation

Hallo Schnepfi, was ist denn bei dir heraus gekommen??
Mit Zitat antworten
  #2804  
Alt 07.08.2018, 12:59
Whisper Whisper ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2018
Beiträge: 1
Standard AW: Konisation

Hallo zusammen,
ok hier wurde nun 3 Monate nicht mehr rein geschrieben, würde aber gerne diesen Thread wieder ausgraben

Mein Glück im Unglück begann Mitte Mai. Ich hatte einen sehr ungewöhnlich langen Zyklus von 46 Tagen und mir ist eine minimale Blutung nach dem Sex aufgefallen. Ich benutze wegen meiner Migräne seit über einem Jahr keine Hormonelle Verhütung mehr und kann nur sagen: Gott sei Dank! Denn dann wäre es mir wahrscheinlich zu spät aufgefallen.
Ich bin also zur Frauenärztin und Sie hat die Vorsorgeuntersuchung und alles gemacht. Sie bestätigte mir damals zu meiner Erleichterung das ich nicht Schwanger bin. Also bin ich meinen gewohnten Tagesablauf nach und hab an nichts weiter schlimmes gedacht, zumal auch meine Periode 3 tage später dann einsetzte.

2 Wochen später dann kam der Anruf. Ich hab ein Pap 3-4 und soll zur Dysplasie Sprechstunde. Ich hab mich auf den Schock erstmal 1 Woche lang krank schreiben müssen. Meine Chef war total lieb, er hat mir Türen geöffnet, so das ich schneller zur Sprechstunde konnte (ich arbeite als Intensivfachkrankenschwester in einer Uniklinik). Dort hat man mir diese Essigsäure und Jod auf den Muttermund getupft. Des brannte etwas. Sie entnahm eine Biopsie was ganz kurz drückte. Unangenehm und etwas Schmerzhaft war dann die Ausschabung aus dem Gebärmutterhalskanal. Es wurde auch gleich ein OP Termin zur Konisation ausgemacht.

Das Biopsieergebniss war dann ein PAP 4 CIN3 und meine Konisation fand am 2.7. statt. Die OP war sehr gut. Ich war top fit und habe mich 3 Wochen daheim geschont. Wir hatten auch eine Haushaltshilfe für 4h am Tag. Die bekam ich wegen meiner 2 kleinen Kinder und weil mein Mann über den Tag nicht daheim ist. Die HH habe ich über den Sozialdienst der Uniklinik bekommen, falls das jemanden interessiert.

Nun ich ging dann schon wieder nach der 3. Woche arbeiten und erhielt auch dann den Anruf von meinem Operateur das leider nicht im gesunden geschnitten wurde und ich bitte morgen vorbei kommen soll.
Ich hab mir schon gedacht was nun auf mich zukommt und ich bin so dankbar über meine 2 wundervollen gesunden Kinder.

Er sagte mir das er bereits einen großen Konus ausgeschnitten hat. Sein Verdacht war, das diese Präcancerose von weiter innen bei mir kam, was allerdings auch sehr selten der Fall ist. Er würde mir zu einer Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) raten, da ja unsere Familienplanung abgeschlossen ist. Die Eierstöcke würden bleiben damit ich nicht in die Wechseljahre rutsche.

Ich sagte sofort zu.

Der Termin ist nun am 23.8. und wird per Laparatomie gemacht. Auch an dieser Stelle muss ich sagen, meine Chef ist einfach toll. Er stellt mir wieder das gleiche OP und Anästhesie Team zusammen was mir unheimlich viel Angst nimmt.
Leider hatte ich letzte Woche Freitag eine Blutungskomplikation. Ich bin also wieder krank geschrieben. Warum ich geblutet habe, weiß die Ärztin nicht. Es waren aber Defintiv nicht meine Tage (die hatte ich erst und es wurde per Ultraschall auch nochmal ausgeschlossen). Von der Menge und vom Aussehen her war es eher Arteriell. Ich lag nun wieder rum aber es hat sich gelohnt. Es ist nun fast abgeklungen. Heute laufe ich zum ersten mal rum und versuch die Wohnung wieder aufzuräumen. Schwere Dinge überlasse ich meinen Mann.

Ich bin übrigens 31 Jahre alt. Ich frage mich oft warum es mich getroffen hat da es in meiner Familie keinen Krebs gibt. Aber auf der anderen Seite bin ich so froh das es diese Vorsorgeuntersuchungen gibt und ich somit meinen 2 Kindern erhalten bleibe.

Kopf hoch ihr lieben, Denkt immer positiv!
Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #2805  
Alt 15.11.2018, 09:33
Cherlemange Cherlemange ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2018
Beiträge: 1
Standard AW: Konisation

Hallo Whisper,

ich habe eine ähnliche Anamnese.
Ich hatte Schmierblutungen nach kurz nach meiner Periode. FÄ hat bds. große Zysten festgestellt und gleich noch Abstrich gemacht. Auch mein Schock war, dass es IVa-p war. Vorher war immer alles okay. Das war ein ziemlicher Schlag ins Gesicht.
Ich arbeite auch in einem KH und konnte alles sehr schnell forcieren. Über Termin Dysplasiesprechstunde bis hin zum eigentlichen OP Termin.
Das war alles Ende September/Anfang Oktober.

Was mich persönlich total stört, ich habe die Patho Berichte gesehen und ich habe aus ihnen geschlossen, dass nicht alles in Ordnung ist. Konisat wurde CIN II nachgewiesen, die aber nicht an den Resektionsrand herangereicht haben. Im Abrasat aber CIN 3, so dass die Pathologen geschrieben haben, dass es nicht garantiert werden kann, dass alles weg ist.

Im Anruf durch die GynFrauenklinik hörte sich das aber anders an. Die sagte zu mir es sei alles gut. Der Abstrich gleich nach OP war 2a. Das war ja toll, aber wegen der Fragmente im Abrasat...Da hätte ich mir einfach mehr Realismus gewünscht.

SO! Nun war ich wieder wegen meinen Zysten beim niedergelassenen FA und der Abstrich dort hat ergeben, dass noch Krebszellen da sind und eine Re-Konisation empfohlen wird.
Das war nochmal so ein Schlag ins Gesicht, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
Nun muss ich mich um die ganzen Termine kümmern, um das alles schnell hinter mich zu bringen.

Ich bin 34 und habe keine Kinder. Ich möchte gerne noch eines... aber so in stillen Gedanken verabschiede ich mich von dem Wunsch, weil ich einfach befürchte, dass da mehr ist.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
biopsie, cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, krebsvorsorge, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap 4a-p, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 11:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 15:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 13:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 11:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 19:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:36 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD