Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 27.05.2017, 14:15
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 277
Standard AW: Schon lange gesund, doch jetzt kommt vieles hoch.

Zitat:
Zitat von Kleine73 Beitrag anzeigen
Wird mich das denn nie verlassen? Flammt diese "Angst" auch bei euch immer mal wieder hoch wenn ihr irgendwie "getriggert" werdet?

Mich beschäftigt das alles und ich möchte mit niemandem aus meinem Umfeld darüber reden.
Hallo Kleine,

erstmal herzlichen Glückwunsch, dass Du es geschafft hast
Ich bin jetzt auch 27 Jahre "sauber" und hab halt noch meine Endoprothese als Erinnerungsstück ...

Also das mit der aufflammenden Angst durch Triggern ... hmm ... also ich hab das nicht mehr in Bezug auf mich. Ich hab eher mehr Angst um andere, die irgendwelche eigentartigen Diagnosen gestellt kriegen. Ich drück das erfolgreich von mir weg.
Warum? Ich hätte da ne Theorie:
Ich hab mir schon damals (ich war 17) vorgestellt, wie es wäre zu sterben und wieder: es ging nicht nur um mich! Ich hätte abtreten können - dann wär´s das halt (leider) gewesen.
Aber ich konnte es meinen Eltern, Verwandten und Freunden irgendwie nicht antun. Ich hab natürlich nicht sterben wollen, aber gesehen, dass es passieren kann.
Endeffekt: ich hab gekämpft bis zum Umfallen und danach sicher noch ne Zeit ziemlichen Respekt vor Krebs gehabt. Aber irgendwann stand ich mal da, eines schönen Frühlingstages, und habe verstanden, dass ICH es geschafft habe

Das Gefühl mit Kampf und Glück den Krebs zu überleben, lässt mich jetzt einen genügenden Abstand zu Bekannten mit der Diagnose zu haben. Das lässt mich auch besser helfen, da mir alle glauben, dass ich den Tod schon gesehen hab. Ich bin da ne Respektsperson.
Denk mal drüber nach. Denn DU hast es auch geschafft

Allen einen schönen Samstag und Sonntag!
Sebastian
Mit Zitat antworten